Jägerausbildung

Für das Bestehen der Jägerprüfung ist es unerlässlich, sich in einem Ausbildungslehrgang darauf vorzubereiten.

Über die Jägerausbildung des BJV-München können Sie sich hier informieren.

Der erste Kursleiter in unserer Kreisgruppe war der bekannte  Altmeister Herbert Krebs.

Sein Buch   „Vor und nach der Jägerprüfung“   gilt heute noch als Standardwerk für die Jungjägerausbildung und die gesamte Jägerschaft.

Ihm folgte in der Reihe der Ausbildungsleiter Dietrich v.Hößlin, der die Kurse im Sinne seines Vorgängers und der Waidgerechtigkeit weiterführte.

Von 1983 bis 1988 leitete Dr. Karl Schaich den Ausbildungslehrgang des BJV-München.

Nach dem Tod von Dr. Karl Schaich übernahm
1988 Bruno Englert die Ausbildung der Lehrgangsteilnehmer.
Zusammen mit seinem Ausbilderteam brachte er die „BJV-Kurse“ zu hohem Ansehen und  wohl auch mit zu den erfolgreichsten in München.

 

Gut 19 Jahre später übergab Bruno Englert aus Altersgründen  die Ausbildungsleitung an
Dr. Bernd Wollny, ohne sich selbst in den absoluten Ruhestand zurückzuziehen.
Das bisherige Team blieb erhalten und konnte das Wissen und die langjährige Erfahrung weitergeben.
Die Jungjäger erhalten dadurch eine modernere, effektivere und somit noch bessere Ausbildung.

 


Ausbildung

Theorie...

Der theoretische Unterricht ist jeden Dienstag von:
19:00 Uhr bis 21:00 Uhr in unserer Jagdhütte im Lehrrevier
.
Erreichbar über die Parallelstraße zur Autobahn A95 in Richtung Wangen.

 

 

Hier erwarten sie unsere Referenten:

Sachgebiet 1:
Referenten : Achim v. Draminski, Frank Clever, Jane Englmeier

  • Waffenrecht
  • Vorschriften über den Umgang mit Waffen und Munition
  • Waffentechnik und Führen von Jagd- und Kurzwaffen
  • Ballistik
  • Waffenhandhabung
  • Jagdoptik

Sachgebiet 2:
Referenten : Dr. Bernd Wollny, Wolfgang Mau

  • Haarwild
  • Federwild

Sachgebiet 3:
Referenten : Achim v. Draminski, Dr. Bernd Wollny

  • Jagdrecht
  • Tierschutzrecht
  • Naturschutz und Landschaftpflegerecht
  • Wildschutzverordnung
  • Fleischbeschaurecht

Sachgebiet 4:
Referenten : Heinrich Höfellner, Dr. Bernd Wollny

  • Bejagungsrichtlinien
  • Beurteilung und Behandlung des Wildbrets
  • Jagdliche Praxis
  • Reviereinrichtungen
  • Hege
  • Wildkrankheiten

Sachgebiet 5:
Referenten : Lutz Zanger

  • Jagdhunderassen
  • Biologie
  • Haltung
  • Krankheiten
  • Eigenschaften
  • Arbeiten
  • Abrichten
  • Brauchbarkeitsprüfung

Sachgebiet 6:
Referenten : Dr. Bernd Wollny, Wolfgang Mau

  • Naturschutz
  • Waldbau
  • Landbau
  • Wildschäden
Praxis...

Die praktische Ausbildung erfolgt in umserem Lehrrevier im Forstenrieder Park.
E
rreichbar über die Parallelstraße zur Autobahn A95 in Richtung Wangen.

Reviertag ist jeder 2. Samstag von
09:00 Uhr bis ca. 16:00 Uhr
(Witterung, gleich welcher Art spielt keine Rolle)

 

Hier werden Sie vom  Ausbilderteam um Revierleiter Heinrich Höfellner in alle Belange der Praktischen Jagdausübung eingeführt

 

 

 

 

 

 

Schießausbildung...

Die praktische Schießausbidung wird auf der Schießanlage in Hattenhofen durchgeführt.

Die Termine hierfür liegen bei Kursbeginn bereits weitgehend fest, so dass sie rechtzeitig auch in den den Privatkalender eingeplant werden können.
Für das praktische Schießen sind 10 Flinten unterschiedlicher Schaftlängen und 4 Büchsen vorhanden, ebenso die erforderlichen Kurzwaffen wie Pistolen und Revolver.

Die Teilnahme an den Schießtagen ist für die Zulassung zur Jägerprüfung unbedingt erforderlich.

 

Waffenhandhabung...

Die Ausbildung in der Waffenhandhabung erfolgt in der Jagdhütte im Lehrevier.

Die Handhabung der Prüfungswaffen wird von Jane Englmeier und ihrem Ausbilderteam durchgeführt, wobei je Ausbilder maximal 3-4 Teilnehmer mit den Waffen trainieren. Die Übungswaffen stellt die Kreisgruppe.
Für die Waffenhandhabung sind mehrere verschiedene Büchsen und Flinten vorhanden, gleiches gilt für die erforderlichen Kurzwaffen wie Pistolen und Revolver.

Die Termine für die Waffenhandhabung bekommen Sie vom Team der Waffenhandhabler.

 

Jägerprüfung...

Die Jägerprüfung wird vom Amt für Landwirtschaft und Forsten in Landshut  durchgeführt.

Voraussetzung:

  • Vorlage der Quittung über die bezahlte Prüfungsgebühr
  • Nachweis über die Teilnahme an 60 theoretischen Unterrichtsstunden
  • Nachweis über die Teilnahme an 60 praktischen Unterrichtsstunden
  • Nachweis über die Teilnahme an einem Fallenkurs
        (falls die Fallenjagd ausgeübt werden soll)
  • Nachweis über den Beschuss von 250 Tontauben
        (muß beim ausbildendem Verein absolviert werden)
        (3 Treffer in einer Zehnerserie sind vorgeschrieben)
  • Nachweis über die Ausbildung an Langwaffen
  • Nachweis über die Ausbildung an Kurzwaffen
  • Nachweis über die Abgabe von 5 Schuss aus einer Langwaffe auf eine Schießscheibe laufender Keiler  ( 3 Treffer im Leben)
  • Nachweis über die Abgabe von mindestens 5 Schusß auf eine jagdliche Realfilmsequenz (Schießkino)

Die Anmeldung zur Prüfung mit allen erforderlichen Nachweisen muß entsprechend der Vorgaben der Zentralen Prüfungsstelle mindestens 4 Wochen vor dem ersten Prüfungstermin (schriftliche Prüfung) erfolgen.

Weitere Informationen zur Prüfung erhalten Sie auch beim Amt für Landwirtschaft und Forsten in Landshut :  www.alf-la.bayern.de

Scroll To Top