Ausbildung allgemein

Dax_LordZu den Hundeführerlehrgängen werden grundsätzlich nur noch “ eingetragene Jagdhunde “ zugelassen.
Fragen  Sie bitte zu Ihrer Sicherheit vor dem Kauf eines Jagdhundes nach, ob der zukünftige Jagdbegleiter eine vom JGHV (Jagdgebrauchshundeverband) anerkannte Ahnentafel hat.

StammtafelSie sollten darauf achten, daß sich auf der Ahnentafel Mitglied im :
          > VDH  – (Verband für das deutsche Hundewesen)
oder  > JGHV – (Jagdgebrauchshundeverband)
oder  > FCI      – (Fédération Cynologique Internationale )
oder der so genannte  „Sperlingshund (DK mit Fuchs)“ befinden.

Zur Sicherheit können Sie die Papiere auch bei den Landesjagdverbänden überprüfen lassen.

Übersicht Jagdhunderassen

„Jagd ohne Hund ist Schund“

MaxlHeute, wo auch der Tierschutz bei der Jagd, einen hohen Stellenwert einnimmt, ist ein Hund als Jagdbegleiter nicht mehr wegzudenken. Deshalb brauchen wir gut ausgebildete Jagdhunde mit Ihren Führern.
 

 

„Abrichten und Führen“

HK_2014-03-22_0083Ein Hund muß selbstverständlich erzogen werden, man nennt das beim Jagdhund „Abrichten “ und “ Führen „.
Es gibt keine generelle Regel, wie Hundeführerlehrgänge abzuhalten sind. Bei uns werden Hinweise und Erfahrungen an die Hundeführer weitergegeben, die die Grundlage zu eigenen Überlegungen bieten sollen. Auch gibt es Tips, die es einem ermöglichen sollen, seinen Hund und dessen Eigenheiten besser kennen zu lernen und damit umzugehen. Das Ziel dieser Lehrgänge sollte sein, dem Führer und dem Hund soviel Können und Wissen zu vermitteln, damit Beide auch in der Praxis als Team ihre Beute mach und zu jagdlichen Erfolgen kommen.

„Hundehaltung“

Die meisten sind Jäger und haben auch schon einen oder mehrere Hunde geführt. Diese Menschen wissen, was da auf sie zukommt und welche Verantwortung sie für viele Jahre übernehmen müssen.
Aber Erstlingsführer sollten schon wissen, was sie erwartet und sich dementsprechend ihre Gedanken über die Anschaffung eines Hundes machen.
Man wird bald erfahren, daß ein Hund viel Geld für die Haltung, Pflege und auch Krankheit verschlingen kann.
„Wenn Sie nicht dazu bereit sind, diese Verantwortung, Kosten und Zeit (viel Zeit) für den Hund herzugeben, dann sollten Sie lieber von einer Hundeanschaffung die Finger lassen.“

Kimba_jung Kimba_Wasser

… der Hund ist “ Jung “ und braucht viel Zeit für Spiel, Auslauf, Erkundungen und Ausbildung …

 

Dax_8_Kreuzband Dax13 … aber man darf auch nicht vergessen, der Hund wird auch mal 
“ Krank „
und er wird 
“ Alt „ !
 

 

„Gedanken zur Anschaffung eines Jagdhundes“

Wenn Sie sich einen Hund anschaffen möchten, dann sollten Sie sich vorher mal einige Gedanken mach und versuchen, sich auch einige Fragen zu beantworten…..

  • Was sagt die Familie dazu ?
  • Was ist im Urlaub ?
  • Habe ich genug Zeit ?
  • Hat der Hund genug Auslauf – Bewegung ?
  • Ein Hund kostet viel Geld !
  • Ein Hund verpflichtet !
  • Wo kann der Hund im Notfall bleiben ?
  • Hat der Hund eine vom JGHV anerkannte Ahnentafel ?
  • Habe ich genügend Jagdgelegenheiten ?
  • Wie soll er vorwiegend eingesetzt werden ?
  • Kleiner Hund oder großer Hund ?
  • Kurz- oder Langhaarig ?
  • Welche Rasse ?
  • Hündin oder Rüde
  • Brauche ich einen „Allrounder“ ?
  • Brauche ich einen „Nachsuchespezialisten“ ?
  • usw…..
Scroll To Top