Brauchbarkeit

Vorbereitung auf die Brauchbarkeitsprüfung

HK_logo_oHGGrundvoraussetzung für diesen Lehrgang ist der Grundgehorsam also die bestandene Prüfung des Hundeführerlehrgangs, da hierauf die Ausbildung zu einem brauchbaren Jagdgehilfen aufbaut.
Der Gerhorsam ist deshalb so wichtig, da sich der Hund bei der Ausbildung, sehr oft außerhalb des unmittelbaren Einwirkungskreise seines Führers befindet.

Auch hier wird, ohne die täglichen Trainingseinhieten kein Erfolg sichtbar sein.

Denn:
      "Im Lehrgang lernt der Hundeführer, zu Hause lernt der Hund"

(Texte sind Auszüge aus "Ordnung zur Durchführung der Brauchbarkeitsprüfung für Jagdhunde")
( Landesjagdverband Bayern e.V.)

Leinenführigkeit :

BP_LeinenführigkeitDer Hund soll nicht an der Leine ziehen und soll beim Umgehen von Hindernissen unmittelbar seinem Führer folgen.

Schweißarbeit :

BP_Schweißarbeit
--> zur Nachsuche auf Niederwild und
Schalenwild

    - 300 m lange Rotfährte getupft o.
       gespritzt
    - Standzeit mind. 2 Std.
    - 2 Haken und nach 100 m - 150 m ein
       Wundbett
    - höchstens 1/4 l frischer Wildschweiß 

--> zur Nachsuche auf Schalenwild
    - grundsätzlich wie oben jedoch
    - 400 m lange Rotfährte
    - Übernachtfährte

Anschneideprüfung :

BP_AnschneideprüfungNach erfolgreicher Riemenarbeit, wird der Hund angeleintam Stück abgelegt, max. 5min. (z.B. Rucksack kann dazu gelegt werden).
Alle Personen gehen außer Sichtweite des Hundes.
Schneidet der Hund an, scheidet er aus.

Waldschleppe

BP_Waldschleppe
- 300m lange und mit 2 stumpfen Haken
   versehene Schleppe im Wald.
- Anschuss wird mit Bauchwolle
   gekennzeichnet.

Appell :


Den Appell hat der Hund ohne Wildberührung dadurch zu beweisen, dass er dem Führer auf Pfiff, Zuruf oder Zeichen Folge leistet.Während der Hund im Feld ist wird vom Führer auf Anweisung ein Schuss abgegeben.

Verhalten am Stand :

BP_Standtreiben

Bei einem improvisiertem Treiben werden werden die Führer mit ihren angeleinten Hunden als Schützen an einer Dickung aufgestellt.
Hierbei hat sich der Hund ruhig zu verhalten.

Feldschleppe :

BP_Feldschleppe
- 150 m lange und mit 2 stumpfen Haken
   versehene Schleppe im Feld.
- Anschuss wird gekennzeichnet.

Wasserarbeit :

BP_Wasserarbeit
1.) Ente aus hohem Schilf:
Eine tote Ente wird in oder auch hinter eine Schilfpartie oder Deckung geworfen; mind.10 m; Wasserannahme innerhalb 5min.

2.) Schussfestigkeit am Wasser: 

Die tote Ente wird sichtig für den Hund möglichst weit ins offene Wasser geworfen. Wasserannahme innerhalb von 2 min. durch den Hund. Während der Hund auf die Ente zuschwimmt, gibt der Hundefürer oder ein Dritter einen Schrotschuss auf die Ente ab.

Scroll To Top